Solerthermie & Photovoltaik -Funktionsweisen, Komponenten und vieles mehr

Erläuterung Solar-Thermi

Funktionsweise
In einem Sonnensammler (Solarkollektor) wird die Sonnenwärme von einer Absorberplatte aufgenommen und an die darunter liegenden Rohre weitergeleitet. Diese Rohre werden von einem Wasser-Frostschutzgemisch (Wärmeträgermedium) durchströmt, welches die Wärme (Solarenergie) über Rohrleitungen bis zu einem Warmwasserspeicher transportiert.

Dort wird über einen Wärmeaustauscher das Trinkwasser zum Duschen und Abwaschen erwärmt. Ist die Temperatur im Warmwasserspeicher kälter, als die Temperatur in der Absorberplatte, wird über die Steuerung im Heizkessel eine Pumpe (Umwälzpumpe) aktiviert, die den Solaren Wasserkreislauf in Bewegung setzt. Das über den Wärmetauscher abgekühlte Gemisch fließt erneut in den Kollektor zurück und der Kreislauf beginnt wieder von vorne. Die einfachsten Solaranlagentypen liefern die Energie für Warmwasser in Küche und Bad.

Dabei ist eine typische Aufteilung, ca. 60% von der Sonne und ca. 40% von einem Heizkessel zu beziehen. Für einen üblichen Vier-Personen-Haushalt genügen 6 m² Flachkollektoren bzw. 4m² Vakuumröhrenkollektoren.

Komponenten
Als wichtigste Bestandteile rechnen wir natürlich den Sonnenkollektor und den Warmwasserspeicher: Der Warmwasserspeicher speichert das sonnengewärmte Wasser. So können Sie Schlechtwettertage gut überbrücken. Die Steuerung schaltet die Umwälzpumpe ein, wenn der Temperaturunterschied zu groß ist. Das Ausdehnungsgefäß nimmt den durch die Erwärmung gedehnten Frostschutz auf. Die Pumpengruppe sorgt für die Zirkulation des Wasser - Frostschutzgemisches in den Leitungen. Der Frostschutz verhindert das Gefrieren der Solarflüssigkeit im Winter. Die Frischwassereinheit dient zur hygienischen Warmwasserbereitung mittels Durchlaufprinzip.

Erläuterung Photovoltaik

1. Leistung
Ein Einfamilienhaus mit 4 Personen benötigt ca. 3.500 kWh pro Jahr. Um den kompletten Strombedarf eines 4 Personen Haushaltes abzudecken, sind ca. 35 m² Module nötig. Der exakte Stromertrag wird vom Standort und der Anlagenausrichtung beeinflusst.

2. Vorteile

  • saubere und umweltfreundliche Energie schützt aktiv die Umwelt
  • Unabhängigkeit durch eigene Stromerzeugung
  • hoher Solarstromertrag
  • 25-Jahre-Leistungsgarantie der Photovoltaik-Module
  • witterungsbeständig, selbstreinigend und geräuschlos
  • einfache und rasche Montage
  • vielseitige Montagearten möglich (Indach, Aufdach, Freiaufstellung)
  • auf bestehenden Dächern nachrüstbar
  • auch als architektonisches Highlight einsetzbar
  • kann mit solaren Warmwasseraufbereitungs- und/oder -heizungsanlagen optimal kombiniert werden

3. Komponenten
Photovoltaik-Modul: Das Photovoltaik-Modul besteht aus Siliziumzellen, die das Sonnenlicht in elektrische Energie umwandeln. Silizium hat den großen Vorteil, dass es umweltverträglich ist und ausreichend in der Erdrinde vorkommt.

Wechselrichter: Dieser verwandelt den erzeugten Gleichstrom in den haushaltsüblichen Wechselstrom und macht eine Einspeisung in das öffentliche Stromnetz möglich.

Montagezubehör: Mit hochwertigem Montagezubehör wird die Photovoltaik-Anlage installiert und somit eine optimale Funktion und Langlebigkeit Ihrer Anlage garantiert. Der überschüssige Strom wird in das öffentliche Netz eingespeist und Sie bekommen die von Ihnen gelieferte Strommenge vergütet! Ein eventuell nötiger zusätzlicher Strombedarf wird vom öffentlichen Stromnetz abgedeckt.

Ihr Meisterbetrieb für
Heizung, Sanitär und erneuerbare Energien